2010/12/31

Mein Jahr 2010...


In wenigen Stunden geht das Jahr 2010 zu Ende und 2011 wird mit allem dazugehörigen Glanz und Gloria geboren. Es steigen bunte Raketen in den Himmel, um es zu begrüßen und gleichzeitig um dem alten Jahr die letzte Ehre zu erweisen. Und ihm gebührt ein buntes Feuerwerk, keine Frage. Es war ein gutes Jahr, entspannt und mit fraglos unzähligen Höhepunkten.
Es begann ausgelassen. Angetrunken wankte ich am Neujahrmorgen durch den Schnee, schaffte es Taxi zu ergattern und Zuhause alles von der Eingangtür bis in Bad vollzukotzen. Ja richtig, ich war selten so betrunken wie in dieser Nacht. Und rückblickend war es die beste Art das Jahr einzuleiten, inklusive des intensiven Putzens am nächsten Tag.
Nun besteht mein Leben aber doch aus mehr als betrunken durch Moabit zu wanken. In erster Linie ist dieser Blog meine persönliche Herausforderung und gleichzeitig meine ganz große Liebe. Ich bin stolz darauf, dass ich es geschafft habe, dieses Projekt weiterzuführen. Nicht nur während der kleinen Sinnkrise im November stand es auf der Kippe, auch vorher gab es des öfteren Phasen in denen sich die Arbeit und der Blog überschnitten. Ich konnte manche Termine nicht wahrnehmen einfach weil die Pflicht es nicht zuließ. Und auch in Zukunft wird dies sicherlich hin und wieder vorkommen. Seis drum, es lohnt sich deshalb weil es mir Freude macht. Und man muss schließlich auch nicht jeder feilgebotenen Büchsenöffnung der Stadt beiwohnen.


Schaue ich mir meine vergangenen Posts so an, bin ich doch besonders froh die Serie 'Ein Leben In Düften...' fortgesetzt zu haben. Ich bin noch immer überrascht wie engagiert doch die von mir angeschriebenen Herren waren und wie offen sie ihre Geschichten mitteilten. Ihnen gilt natürlich ein ganz großes DANKE, Danke für die schönen Texte! Ich versuche auch im kommenden Jahr wieder daran zu arbeiten. Es stehen noch ein paar Interviews aus und auch neue Leute habe ich schon im Auge. Vielleicht sogar eine Premiere, Frauen kamen bisher noch gar nicht vor!?


Im Mai war die Tagung 'Räume der Mode'; in vielerlei Hinsicht hat es meine Sicht auf Mode und auch auf die Inhalte hier verändert. Es ist spannend sich mit Mode als theoretisches, wissenschaftliches Thema auseinanderzusetzen und so eine andere Sicht auf Mode als kulturgeschichtliches Phänomen zu bekommen. Unterschiedlichste Felder, von Kunstgeschichte bis Genderstudies wurden angesprochen. Die drei Tage der Tagung waren bereichernd und haben mir auch viel Energie für meine tagtägliche Arbeit gegeben, fast besser als jeder Urlaub.
Die Tagung und eine damit verbundene Podiumsdiskussion führte aber auch dazu, dass ein nicht gerade kleiner Konflikt anschwellte. Ich kann nicht nichts sagen und meine Meinung nicht nicht mitteilen. Auch in Zukunft wird dies der Fall sein, konfliktscheu habe ich auch in 2011 nicht vor zu sein. Besonders dann nicht, wenn es darum geht Blödsinn zu enttarnen. Da mein Ruf eh schon verloren zu sein scheint, kann ich auch weiterhin ein bisschen rumpoltern...


Dann ist da auch noch die neue Kamera. Sie ermöglichte mir viele tolle Bilder, Bilder von Städten und Menschen. Die beiden Schönsten sind hier zu sehen. Das beide rauchen ist ein Zufall, aber irgendwie auch nicht unsexy.
Ich habe eine ganze Menge Ausstellungen besucht und die Szenerie abgelichtet. Die Bilder gleichen sich, nur das Dargestellte ändert sich. Welche von den vielen die Beste war? Vielleicht 'Absalon' in den Kunstwerken, oder 'Animal Magnetism' bei Deschler? Hmm, alle waren besonders und bereichernd, nur manche waren eben besonderer. Der kleine Messemarathon im Oktober war ebenfalls spannend und bereichernd.


Für 2011 sind erstmal keine Änderungen geplant. Ich werde posten was ich mag und was mir besonders auffällt, aber wie schon in den vergangenen Monaten etwas entspannter an die Sache rangehen. Mein Interesse für Kunst will ich ausbauen, mich noch mehr damit auseinandersetzen. Man lernt schließlich nie aus. Und dann ist da ja auch noch das Konsumverweigerungsprojekt, aber dazu schon in den nächsten Tagen mehr.
In wenigen Stunden geht das Jahr zu Ende und etwas Neues kommt, von bunten Raketen und lauten Knallen eingeladen um für 365 Tage zu bleiben. Ich danke für das Gewesene und freue mich auf Kommendes. Frei nach Siri Hustvedt: 'Sentimentalität macht das Leben billig.'
Und natürlich danke ich all meinen Lesern, hoffe dass der Blog vielleicht ein bisschen Euer Leben bereichert und Freude gemacht hat.

Ganz vergessen, natürlich danke ich auch für die Spenden zu Gunsten der Berliner Aidshilfe e.V.. Ich hatte kaum Erwartungen an die Geschichte und freue mich um so mehr, dass 145€ zusammengekommen sind.

Best Store In 2010...


Torstraße 72

Best Collection Men In 2010...


Auch die beste Männerkollektion des vergangenen Jahres habe ich schon mehrfach gepostet. Junya Watanabe zeigte für FS-2010 klassische Herrenmode, wunderbare Jackets und Anzüge.



Bilder von hier

2010/12/30

Best Collection Woman In 2010...




Ich verspreche, dies ist der letzte Post der sich mit der HW-2010 Kollektion von Dries van Noten beschäftigt. Aber ich glaube auch, dass es die beste Kollektion im vergangenen Jahr war.
Die Silhouetten erinnern zumindest was die Rocklängen angeht an die 50-er Jahre, ohne aber auch nur ein bisschen ins kostümhafte abzurutschen. Seine mit Abnähern in Form gebrachten , übergroßen Jacken und die aus der Sportswear entlehnten Pullover sind der gelungene Bruch, den die verspielten Röcke brauchen um eben nicht romantisch zu sein.


Bilder von Style.com und BoF

Eines Models Alltägliche Mühe...

Darüber was das Modelleben mit sich bringt können wir als Nichtmodels nur spekulieren. Oder aber wir werden in diese Welt mitgenommen und dürfen mal zuschauen. Die kleine Video, erarbeitet von Model Britta Thie, zeigt auch auf welche Ödniss und Selbstaufgabe dazugehört Fotostrecken leben einzuhauchen. Meine liebste Antipose, die mit den knochigen Schultern wird auch vorgeführt. Wer bitte hat gesagt, dass es schön aussieht wenn ein Mädchen aussieht wie ein geprügelter, verängstigter Hund?

Gut Kopiert...


Für FS-2007 zeigte Wunderkind Pumps mit erhöhter Ferse und einem Steg vorne, beides wurde dann seitlich mit dünnen Lederschnüren verbunden. Die waren reine Showteile, nur ein paar ungetragene Paare in Größe 39 kamen in den Store und die Kundinnen waren wirklich begeistert.
Gestern kam ich beim Bally Store vorbei und da standen doch zum verwechseln ähnliche im Fenster. Ob die nun noch aus der vergangenen Saison sind oder schon neu weiß ich nicht, ich denke aber eher ersteres. Im Unterschied zu den Exemplaren in Bonbonfarben bei Wunderkind kommen die Bally Pumps recht gediegen daher, einzig die Teile aus Python sehen überhaupt irgendwie reizvoll aus.
Es ist nun auch die Frage ob es sich um ein Plagiat handelt, oder reichen je zwei Ösen mehr pro Seite schon aus um neu zu sein?



Bilder von Style.com und Bally

Best Blog In 2010...


Silvae ist mein Favorit, wenn es darum geht den Blog des Jahres zu küren. Hier findet man in wunderbar geschriebenen Posts die Möglichkeit das Allgemeinwissen zu erweitern.

2010/12/29

Richtungsweisend...

Best Music Video In 2010...


Bei Lady Gaga scheiden sich ja immer die Geister; hier soll es aber auch gar nicht um die Musik gehen, sondern um das Video. Es steht ausser Frage, dass 'Alejandro' mit (trotz) seinen SM- und Gewaltphantasien zum Besten gehört, was 2010 an Musikvideo's zu bieten hatte. Steven Klein (Regie) und Nicola Formichetti (Ausstattung) haben sich selbst übertroffen und ein optisches Meisterwerk geschaffen.



Traumhaus Nr. 2...


In der Villa Stark ist schon seit ewigen Zeiten ein Kinderheim untergebracht. Das Haus hat auch durchaus etwas von der Langstrumpf'schen Villa Kunterbunt.


Best Model In 2010...


Das deutsche Model Vanessa Hegelmaier, einst unter den Top Ten bei Germany's Next Topmodel und glücklicherweise dank 'Gehirnerschütterung' frühzeitig selbst ausgeschieden, hat in meinen Augen den Titel gewonnen, weil sie zeigte, dass man es ohne Heidi ziemlich weit bringen kann. Sie ist keine Überfliegerin wie Toni Garrn, sie arbeitet sich eher leise von hinten an die vorderen Plätze ran. Die große Überraschung war dann sie bei Louis Vuitton laufen zu sehen.

Vanessa Hegelmaier in TUSH, hier mehr Bilder der Strecke

2010/12/28

Konsumverweigerung...


2011 wird das Jahr der Konsumverweigerung. Was das bedeutet? Ich werde im kommenden Jahr keine Bekleidung kaufen und ausschließlich mit den Sachen auskommen, die entweder schon im Schrank liegen oder aber in den kommenden drei Tagen noch angeschafft werden.
Das klingt komisch, vor allem da es jemand schreibt der zum einen gerne Sachen kauft und zum anderen, als Betreiber eines doch stellenweise modelastigen Blogs, sich permanent damit auseinandersetzt. Aber es ist eine Art Therapie oder eine Übung in Verzicht, man kann es nennen wie man will.
Natürlich ist das nicht auf meinen Mist gewachsen, Mainlandoffice von Modepilot war der Initiator der ganzen Geschichte. Sie möchte dies in 2011 durchziehen und sucht nun Mitstreiter. Da ich mich nur allzu gerne solchen Aufgaben stelle und auch gleichzeitig aus unterschiedlichsten Gründen mein Kaufverhalten umstellen möchte, kam die Aktion gerade recht. Erstmal alles auf Null fahren um dann 2012 bewußter und mit Bedacht kaufen.
Ich bin nun nicht wirklich kaufsüchtig, deshalb habe ich keine Ahnung wie die Geschichte so verlaufen wird. Momentan stelle ich es mir unproblematisch vor, ich habe ja genug Kram und komme locker hin. Andererseits ist ein Jahr lang und ich habe Angst, dass ich mit meinen geschätzten 55 Hosen (eher mehr als weniger) nicht auskommen werde. Aber so lange die Wohnung nicht abbrennt oder mir das Wasser bis in den zweiten Stock hochsteigt, kann kaum was passieren. Beides ist eigentlich auszuschließen. (Ich klopfe gerade dreimal auf die hölzerne Tischplatte!) Und ich werde auch endlich mal genötigt Schuhe neu besohlen zu lassen und Hosen zum Schneider zu bringen, damit kann ich mir auch vorgaukeln etwas Neues im Schrank zu haben.
Es will nun aber wirklich gut vorbereitet sein. Und da auch solche Kleinigkeiten wie Unterwäsche oder Socken dem Kaufverbot unterliegen, muss ich noch los zum Sockenkauf. Neue Unterhosen habe ich schon bestellt, das einzige Produkt was ich online kaufe. Und dann habe ich noch eine neue Jeans zurücklegen lassen, eine Zweite von Nudie. Wenn ich darüber nachdenke, fing damit schon die ganze Geschichte an. Es war quasi die Generalprobe für das nun Kommende.

Es bedarf ein paar Regeln, welche Folgende sind:
  • Ich darf keine Kleidung kaufen, keine Schuhe, keine Accessoires.
  • Ich darf keine Geschenke annehmen, welche Kleidung, Schuhe oder Accessoires beinhalten.
Ich neige nun selten dazu meine Outfits zu posten, das wird nun auch in Zukunft nicht der Fall sein. Ein kleiner Erfahrungsbericht hier und da, ist aber schon drin. Ansonsten muss ich halt schauen welche Entzugserscheinungen auftreten, oder wie ich mich davon abhalte, etwas zu sehen und davon zu denken, dass ich ohne dieses Hemd oder ohne diese Jacke nicht mehr leben kann. Ich bin mir sicher, ich kann!

Best Young Designer In 2010 (Woman)...


Auf Lilly Heine aufmerksam wurde ich bei Style.com, ihre Entwürfe stachen beim Abschlußdefilee der Talenteschmiede Central Saint Martins eindeutig heraus. Das besondere sind die strukturbildenden, übereinander gelegten Stofflagen.


Eine Leica Zum Verlieben...


Und falls vom Lottogewinn noch was übrig ist, dann muss noch eine Leica M9 mit Straußenlederbezug in den Warenkorb. Nicht das ich mit meiner Kamera nicht zufrieden wäre, ich bin es sogar sehr. Aber einfach für Zuhause, zum anschauen und gelegentlich streicheln, wäre die genau das Richtige.

Hier gefunden

Traumhaus...


Das ist einer dieser 'Wenn ich im Lotto gewinne, kaufe ich mir..."-Posts. Wenn ich also im Lotto gewinne, kaufe ich mir dieses Haus in Markneukirchen, Oberer Markt XY.
Diese Immobilie stammt aus der Zeit als Markneukirchen die reichste Stadt Sachsens war und sogar ein eigenes amerikanisches Konsulat hatte. Reich geworden sind die Bürger durch den Musikinstrumentenbau und sicherlich noch mehr mit durch den Handel damit. Es gibt einige Bauten die von dieser Pracht zeugen, allein wenn man mal Gymnasium Markneukirchen bei Google sucht, wird man staunen was da für ein Kasten hingesetzt wurde.
Mein Traum ist ein Bürgerhaus mit riesigem Innenhof um den sich Seitenflügel und ein Hinterhaus gruppieren. Was ich daraus machen würde verrate ich erst wenn sich entweder der Lottogewinn einstellt oder mir jemand diesen Traum finanziert.




Best Film In 2010...


'Inception' hat mich überrascht. Ich habe mich ohne Erwartungen auf den Film eingelassen und bin am Ende beeindruckt aus dem Kino gegangen. Er hat tatsächlich meinen eigentlichen Favoriten 'A Single Man' geschlagen.

2010/12/27

Best Online Magazin In 2010...



Nun, diesen Post müssen sich 'Private Curators' und 'Freunde von Freunden' leider teilen. Beide Seiten bereichern meinen Alltag und zählen für mich definitiv zum Besten, was das WWW in 2010 hervorgebracht hat.

Realismus...


Nachher, also in gut einer Stunde, geht es zurück nach Berlin. Heute morgen aber habe ich noch einmal einen kleinen Rundgang gemacht und ein paar Bilder gemacht. Es ist nun ein bisschen gemein zu sagen, dass diese die örtlichen Wohn-, Essens- und Bekleidungsmentalität wieder geben. Aber nicht ohne Grund waren nirgends soviele Menschen auf einem Haufen sehen wie am Chinaimbiß und ebenfalls nicht grundlos verlässt NKD die Innenstadt und expandiert.
Markneukirchen ist aber eigentlich ein wunderschönes Fleckchen und hat das ein oder andere Schmuckstück. Auch die habe ich natürlich fotografiert und werde sie in den kommenden Tagen posten. Zwei davon stehen übrigens leer. Hätte ich einen Einfall für eine Geschäftsidee, ich wüßte sofort welches Haus dafür der geeignete Platz wäre.



Best Dressed In 2010...


Auf allen Sendern laufen gerade Jahresrückblicke. Und eigentlich habe ich wenig Lust mir das anzuschauen, schon allein weil die Moderatoren teils unerträglich sind. Stattdessen machen ich selbst einen kleinen Jahresrückblick und habe als Einstieg die schönsten und elegantesten Red Carpet Looks zusammengesucht.


Carmen Kass in Micheal Kors bei den CFDA Awards – Mir gefällt der gerade fließende Schnitt und der Überraschungseffekt im Rücken. Es sieht so simple aus, und ist gleichzeitig ungemein sexy.


Diane Kruger in Calvin Klein bei der Met Costume Institute Gala – Sie war die eleganteste Erscheinung in 2010. Das Kleid in seiner Einfachheit unterstreicht ihre Schönheit und ihre tolle Figur. Sie wirkte wie eine griechische Säule und erinnert gleichzeitig an die großen Leinwanddiven wie Katherine Hepburn und Greta Garbo.


Tilda Swinton bei der Berlinale – Sie brachte Hollywood Glamour an die Spree. Ihr asymmetrisches Kleid wickelt sich um ihren Körper, die Farbe passt ganz ausgezeichnet zu ihrem Teint und ihren Haaren.

Bilder von hier, hier und hier

2010/12/26

Bilder Die Geschichten Erzählen...


Die Fotografien von Tim Walker sind wie poetische inszenierte Märchen, chaotisch wie Halluzinationen einer "Alice im Wunderland" und träumerisch wie Claude Debussy's "Claire de Lune". Immer wunderschön inszeniert laden sie zum träumen ein.

Bildquelle

Winterimpression...


Ich habe mich heute noch nicht aus dem Haus bewegt, es schneit noch immer draußen. Gestern habe ich dieses nicht gerade knapp am Kitsch vorbeischrammende Bild gemacht. Nun gut, der Hagebuttenzweig hing da nun mal rum... Vielleicht konnte man daraus auch eine Postkarte machen!?
Einen schönen 2. Weihnachtstag allen!

2010/12/25

Winteridyll...

Ich hatte meinen Nachmittagsausflug bereits angekündigt, allerdings war es weniger leicht als gedacht ins das kleine, eingeschneite Dörfchen zu kommen. Schneeketten scheinen hier scheinbar zur Grundausstattung zu gehören, der aber man fährt Hummer. Dass mein Cousin (Jahrgang 1959) nun so ein Teil besitzt war verwunderlich und glasklar zu Gleich. Ich werde hier meine Meinung dazu nicht äußern, meine Sicht auf ihn hat es allerdings nicht sonderlich verändert. Sei's drum...
Nun, bevor ich mich an den Kaffeetisch gesetzt habe, war ein kleiner Spaziergang angesagt. Dick eingepackt, Schal und Mütze tief ins Gesicht gezogen, hab mich durch Schneewehen gekämpft. Meine winterlichen Impressionen vermitteln hoffentlich einen Eindruck davon, wie schön doch die Landschaft gerade aussieht. Mal abgesehen davon, dass sonst alle den Schnee verfluchen. Ich habe allerdings auch den Luxus nicht schon seit Anfang Dezember Schnee schippen zu müssen.





Ich sende Grüße aus dem verschneiten Vogtland!

Winterlicher Ausblick...


Das Schneechaos von Heiligabend gleicht einem normalen Winter meiner Kindheit. Es ist also wirklich weit weniger tragisch als in den Medien besprochen. Wir fuhren gestern um zwei in Berlin weg, hören während der Fahrt ins Vogtland Bach's Weihnachtsoratorium und ich bin dann auch recht selig dabei eingenickt.
Als ich wieder aufwachte nach Sekunden oder Minuten, so genau weiß ich das gar nicht, schneite es schon etwas heftiger. Und gleichzeitig wurde die Weihnachtsfreude gesteigert. Gegen halb sieben waren wir dann auch angekommen und ich freute mich riesig aufs Essen. Statt aber wie gewöhnlich Kartoffelsalat und Würstchen gab es diesmal Kartoffelsalat und Fisch... Die heutige Ente entschädigt dann aber.
Dann war noch zu später Stunde wichteln mit Freunden angesagt. Ich besitze nun zwei tolle Fotografien und ein weiteres August Sander Buch. Lieben Dank Sibylle, Nicole und Thomas.
Den heutigen Nachmittag verbringe ich dann im sicherlich nicht wenig zugeschneiten Wernitzgün. Die Kamera ist schon bereit für tolle Winterimpressionen.

2010/12/24

Geschenkidee Nr.24: Weihnachtswünsche...

Nun ist es der Nachmittag des 24. Dezember, der Nachmittag vor Heiligabend. Seit geraumer Zeit bin ich auf dem Weg nach Hause, drei Tage Vogtland liegen nun vor mir. Alle Geschenke sind verpackt, teilweise sind sie schon verschenkt.
Ich wünsche allen Lesern dieses Posts ein geruhsames Weihnachtsfest, entspannte Feiertage und schöne Stunden mit Freunden und Familie. Ich wünsche Euch natürlich auch viele wundervolle Geschenke, denn auch die gehören zu Weihnachten.

Liebe Grüße und die besten Wünsche zum Fest!

René

24. Türchen: Driving Home For Christmas...


2010/12/23

Geschenkidee Nr.23: Die Weihnachtsgans Auguste...


Neben den ganzen Weihnachtsfilmen rund um die Kevin's, Jamie's und sonstige Lausejungs, ist die 'Weihnachtsgans Auguste' erfrischend unamerikanisch. Nicht das ich diese Filme nicht gerne schaue, aber etwas bodenständigeres ist gerade zur Weihnachtszeit sehr erfrischend.

A Look Inside...


Die Kollektion des spanischen Labels Ana Locking flattert regelmässig per Newsletter in meinen Postkasten. Und immer wieder ist eine Überraschung, denn mir gefallen die Sachen ausgesprochen gut.
Für den kommenden Sommer hat man sich auf eine Reise ins Innere des Körpers begeben. Fasern, Blutblättchen und anderes mehr wurde vergrößert und auf Stoffe geprintet. Teils sogar gespiegelt für einen symmetrischen Look. Beeinflußt wurde die Kollektion auch von Alexanders McQueen's Prints, bzw. der Art wie Drucke auf Stoffe gebracht werden und diese dann zu Kleidern verarbeitet werden.
Meinen Geschmack treffen aber auch die schönen ledernen Verschlüsse an den Jacken.