2010/07/21

No Comment...


Oder sollte es besser heißen: "Ich will hören, dass ich voll die super gestylte Modebloggerin bin. Aber bitte lass mich mit deinem Genörgel an fehlendem Inhalt in Ruhe."
Bloggerinnen, speziell die die sich mit Mode beschäftigen, sind ein ziemlich unentspannter Haufen. Zumindest bekomme ich immer dann diesen Eindruck, wenn ich mich mal wieder zu einem Kommentar hinreißen lasse. Ich verteile meine Meinung nicht inflationär, schreibe nicht unter jedes ge- und misslungene Outfitfoto meine Meinung. Ich kommentiere wenn mich ein Thema interessiert oder ich gerne mehr erfahren möchte, und auch wenn ich irgendwas ziemlich daneben finde. Natürlich weiß ich schon auch, wie ich in welche Kerbe schlagen kann und wie vielleicht die ein oder andere Schwachstelle des Blogs geradezu danach schreit enttarnt zu werden. So macht man sich nicht unbedingt Freunde, aber ich glaube das gerade auch die Blogger untereinander kritischer werden sollten, statt sich immer Honig ums Maul zu schmieren.
Ratzfatz wird einem im besten Falle dann schon mal die Seefahrt nahegelegt, oder die Pest an den Hals gewünscht. Dabei geht's mir einfach darum, dass ich bitte einen halbwegs ordentlichen Post erwarte und nicht nur wie geil die Cupcakes waren!

Sceenshot von hier

Kommentare:

  1. Ich gebe Dir in dem Punkt Recht, dass es sicher nicht nötig oder sogar mehr als unnötig ist, sich gegenseitig zu beweihräuchern. Allerdings haben gerade wir Modeblogger in letzter Zeit mit Kommentatoren zu kämpfen, die das Kommentarfeld für Beleidigungen und Beschimpfungen aller Art, zu denen Deine Kritik natürlich nicht gehört, zu nutzen - daher vielleicht die Dünnhäutigkeit. Anderseits tut es genauso wenig Not, finde ich zumindest, dem Autor die Schwachstellen seines Blogs aufzuzeigen. Denn ich besuche auch nicht meine Freunde zu Hause, um ihre Einrichtung zu kritisieren. Wenn man zu Gast ist, sollte man sich dem Gastgeber gegenüber höflich verhalten und wenn ihm der Blog gefällt wie er ist, dann ist das gut so. Das heißt nicht, dass nicht diskutiert werden soll, aber eben über die Sache und nicht den Stil des Blogs oder den Gehalt der Posts. Bei der großen Anzahl findet sich sicher für jeden der richtige Blog zur Lektüre. Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  2. aber die dünnhäutigkeit basiert doch vielfach darauf, dass die eine der anderen nicht die butter auf dem brot gönnt. (ich denke übrigens, dass es ein eher weibliches problem ist. deshalb auch die formulierung.)

    der vergleich mit der wohnung von freunden ist insofern nicht passend, weil freunde nicht als interiordesigner glänzen wollen, modeblogger aber gerne als ernstzunehmende journalisten/autoren.

    AntwortenLöschen
  3. alter rene, geh einfach nur kacken!

    AntwortenLöschen
  4. @Anonym: Man könnte jetzt denken, Du fühlst Dich angegriffen.

    AntwortenLöschen
  5. vielen dank für diese äusserst qualifizierte anmerkung. schade leider, dass er als 'anonym' deklariert wurde. aber beste grüße nach hamburg!

    AntwortenLöschen
  6. @ Anonym: Oh Ja- das ist natürlich mal konstruktive Kritik...

    : )

    AntwortenLöschen
  7. ey rene ich versteh wirklich nicht ganz wo dein problem ist....du erwartest also einen "halbwegs ordentlichen Post"? sonst noch was? gefällt dir mein layout vielleicht nicht?meine linkliste oder mein name?
    ich fühle mich wirklich geschmeichelt das leute meinen blog lesen & mir auch manchmal kundtun, dass sie sie ihn schätzen....aber im grunde genommen....geb ich nen fick drauf...was wer über mein blog denkt oder ob jemand meine posts halbwegs ordentlich findet!
    von mir aus kannst du täglich über meine posts hier berichten, wenn du wirklich nichts besseres zu tun oder zu schreiben hast.....go for it

    AntwortenLöschen
  8. anna, du nimmst es zu persönlich. das bild wurde deshalb ausgewählt, weil die diskussion einfach schon wieder so passend war, solche inhaltsleeren kommentare finden sich aber auf jedem x-belebiebigen blog statt.
    hätte ich dein blog kritisieren wollen, hätte die überschrift 'blogkritik: lachsbrötchen...' gelautet. war aber gar nicht sinn des posts.
    du gibst 'nen fick drauf' was leute von dir denken? das finde ich ziemlich merkwürdig, ähnlich deinem angeblich fehlenden interesse daran wie man für traffic sorgt. du bist schon ziemlich gut dabei...
    ich habe aber weder etwas gegen dein layout noch deinen namen, und was sollte mich an deiner blogroll interessieren?
    ich habe kein problem, ich denke lediglich ganz allgemein übers bloggen und sinn und zweck des ganzen nach. mein blog dient mir dazu diese sachen niederzuschreiben und mit lesern zu teilen. die kommentarfunktion sollte im besten fall konstruktiv sein und neue aspekte einbringen, stattdessen wird sie mit dem 'gefällt mir'-button bei facebook verwechselt oder für beschimpfungen missbraucht.

    AntwortenLöschen
  9. @Nicole

    Ganz im Gegenteil: Bloggerinen hauen derart selbstbewusst auf den Pudding, dass es geradezu Verpflichtung ist, höflich auf Defizite hinzuweisen. Sonst steigt die Qualität ja nie.

    Und ja, @René, das ist ein weibliches Problem...

    AntwortenLöschen
  10. geben wirs doch zu: die meisten blogs sind mehr oder weniger unbedeutend. überall sieht man dasselbe. "trends" werden viel zu schnell ausgelutscht, sodass es schon mode ist nicht mode zu sein.
    wir werden ja geradezu vom internet überrollt und plötzlich hat jeder ein(en) blog. nur der inhalt fehlt. was soll man denn schließlich noch schreiben? die blühende bunte internetwelt ist zu einer einzigen grauzone geworden, die vielleicht noch einzelne bunte pixel beinhaltet.
    warum also soll man sich über einen grauen pixel aufregen, wenn man doch selbst ein bunter ist, lieber rene?

    AntwortenLöschen
  11. Eigentlich ist das ein sehr interessantes Feld, über das Du hier schreibst. Gestern auf dem Blogger-Salon im NRW Forum wurde ähnliches wie "aber ich glaube das gerade auch die Blogger untereinander kritischer werden sollten, statt sich immer Honig ums Maul zu schmieren." angesprochen. Leider war der Talk nicht der Raum, um tiefergehend darüber zu sprechen, aber sicherlich ist uns doch allen klar, dass es eine Hierarchie in der Modebloggerwelt gibt, die automatisch mit sich bringt, dass untereinander kritisiert wird. Leider ist es dann an jedem selbst gelegen mit der Kritik umzugehen, ob sachlich oder nicht ist hier die Frage.
    Und merkwürdig, anonyme beleidigende Kommentare (wer macht das auch schon öffentlich, jajaja) scheinen in letzter Zeit oftmals aus Hamburg zu kommen...

    AntwortenLöschen